Reklamationszentrale Schweiz
Tel. 0900 18 18 00 - ab 3. Min.
CHF 2.50/Min. ab CH-Festnetz

    Vergleichsportale wie Spitalvergleich Schweiz schaffen bei der Spitalwahl Transparenz

    Welches Spital passt zu meinen Bedürfnissen?

    Wir werden immer wieder konfrontiert mit Erfahrungsberichten von Patienten, die während ihrem Spitalaufenthalt negative Erfahrungen gemacht haben. Oft hätten jedoch die negativen Erlebnisse im Spital vermieden werden können. Beispielsweise mit einem Spitalvergleich vor dem Eingriff, um damit das an die entsprechenden Patientenbedürfnisse passende Spital zu finden. Ein Vergleich macht umso mehr Sinn, da seit dem 1.1.2012 auch für allgemein grundversicherte Personen ohne Zusatzversicherung die freie Spitalwahl gilt. Um die Auswahl des passenden Spitals zu erleichtern, gibt es bereits einige Online-Vergleichsportale, die sich auf Spitalvergleiche spezialisiert haben.

    Oft sind Beschwerden zum Patientenrecht komplex und heikel. Als unabhängige Beschwerdestelle zu Konsumentenfragen sind wir in solchen Fällen nicht die richtige Anlaufstelle und wir vermitteln Betroffene weiter an die Schweizerische Stiftung SPO Patientenschutz. Es gibt aber auch viele Fälle, bei denen eine Reklamation zum Spitalaufenthalt mit grösster Wahrscheinlichkeit hätte vermieden werden können.

     

    Ein Spitalvergleich vor der Behandlung kann helfen, das auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten passende Spital zu finden. Deshalb sollten sich Patienten vor einem Eingriff oder werdende Mütter vor der Geburt Fragen stellen wie z.B.:

     

    • Welches Spital in meiner näheren Umgebung ist spezialisiert auf Knieoperationen, Hüftoperationen oder Herzoperation?
    • Ist mir wichtig, ob mein Mann nach der Geburt mit mir im Spital übernachten kann oder habe ich eine Risikoschwangerschaft und suche eine Geburtsklinik mit einer spezialisierten Abteilung bei Komplikationen nach der Geburt (Neonatologie)?
    • Welches Spital würden andere Patienten nach einer Herzoperation oder Knieoperation empfehlen?
    • Ist mir bei einer Knieoperation oder einer Herzoperation die örtliche Nähe des Spitals wichtiger oder die Spezialisierung im entsprechenden Fachgebiet?

     

    Patienten sollten auch Fragen an die Ärzte oder das medizinische Fachpersonal stellen wie z.B.:

     

    • Wie oft hat in diesem Spital das Ärzteteam die bei mir geplante Operation bereits durchgeführt?
    • Wieso empfehlen Sie mir als Hausarzt (oder andere zuweisende Fachpersonen) explizit dieses Spital für die geplante Behandlung oder für die bevorstehende Geburt?
    Website Reklamationszentrale.ch

    2015 – 2016

     

    1700 Zugriffe
    zum Thema Reklamationen und Probleme
    mit Spitälern und Ärzten

     

    833 Klicks
    mit Weiterleitung an spo.ch

    SPO Patientenschutz

    Die Stiftung setzt sich für Patienten ein, damit diese selber entscheiden können und ernst genommen werden. SPO Patientenschutz bietet verschiedene kostenpflichtige Dienstleistungen an für Patienten und deren Angehörige.

    Dazu gehören beispielsweise die Beratung zu Themen rund um Patientenrechte, medizinische und zahnmedizinische Behandlungen und Krankenversicherungen. Auch die Vermittlung von spezialisierten Anlaufstellen und Organisationen oder eine Patientenrechtsschutzversicherung für Mitglieder gehören dazu.


    Freie Spitalwahl auch für allgemein Krankenversicherte

    Seit der neuen Spitalfinanzierung von 2012 haben Patienten die *freie Spitalwahl auch über die Kantonsgrenzen hinaus. Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheits-direktorinnen und -direktoren GDK führt auf ihrer Website eine Übersicht mit allen kantonalen Spitälern, für die sich auch allgemein versicherte Patienten frei entscheiden können. Damit die Wahl für den Patienten nicht zur Qual wird, haben sich verschiedene Online-Vergleichsportale darauf spezialisiert, Orientierung bei der Wahl des passenden Spitals zu bieten.

     

    * Die freie Spitalwahl für allgemein Versicherte ist möglich innerhalb des gleichen Kantons. Für ausserkantonale Behandlungen ohne Zusatzversicherung empfehlen wir im Voraus abzuklären, ob Mehrkosten entstehen und diese selbst übernommen werden müssen oder nicht.

    Welches Spital entspricht meinen individuellen Patientenbedürfnissen?

    Eines dieser Vergleichsportale ist der Spitalvergleich von comparis.ch. Der seit vielen Jahren etablierte Vergleichsdienst comparis.ch verspricht mit seinem Spitalvergleich, Patienten Transparenz bei der Spitalwahl zu schaffen. Dabei geht es um einen Vergleich einzelner Spitalleistungen und um die Möglichkeit, das beste Spital für die entsprechenden Bedürfnisse zu finden.

     

    Denn nicht jedes Spital passt für jede Behandlung oder jedes Patientenbedürfnis. Gestartet ist comparis.ch mit den Leistungen rund um die Themen Geburt, Herz und Orthopädie. Diese Leistungen wurden jetzt auf alle medizinischen Fachgebiete ausgeweitet.


    Spitalvergleich von comparis.ch

    Seit der Lancierung des Spitalvergleichs 2015 hat sich beim Online-Vergleichsportal bereits einiges getan:

     

    • Über 1'500 abgeschlossene Bewertungen von Patienten für Leistungen in allen medizinischen Fachgebieten.
    • ca. 350 Spitäler, die bewertet werden können. Aufgelistet sind alle Schweizer Spitäler und Geburtshäuser, die das Bundesamt für Gesundheit BAG öffentlich aufführt und deren Standorte, sofern es mehrere gibt.

     

    Die Vergleichsmöglichkeiten der Spitäler basieren beim Spitalvergleich auf folgenden Daten:

     

    1. Patientenbewertungen

    Bei der Patientenbewertung geht es um die subjektive Wahrnehmung des Spitalaufenthaltes durch Patienten. Die Bewertungen werden von Patienten direkt auf Spitalvergleich abgegeben und nach Fachgebiet pro Spital unterschieden.

     

    Die Angaben sind tagesaktuell und werden nicht wie bei den Befragungen des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken (ANQ) nur einmal im Jahr aktualisiert.

     

    Patienten haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen anhand eines Fragebogens an andere Personen weiterzugeben. Die Spitalbewertung der Patienten erfolgt anonym und ist absolut vertraulich.

     

    Die Patientenzufriedenheit setzt sich aus verschiedenen Bereichen zusammen. Der grosse Vorteil der Beurteilung liegt darin, dass die einzelnen Bereiche sehr detailliert ersichtlich sind. So bewertet der User beispielsweise beim Bereich „Prozesse“ unter anderen die Aufnahme, Hotellerie oder Entlassung. Beim Bereich „Weiterempfehlen“ wird bei der Beurteilung unterschieden, ob der User das Spital allgemein oder die behandelnden Ärzte weiterempfiehlt.

     

    Der Spitalvergleich unterscheidet bei den Patientenbewertungen zwischen verifizierten und nicht verifizierten Usern. Ein User kann sich durch einen Code, den er von einer Fachperson (z.B. behandelnder Arzt, Spital etc.) erhalten hat, verifizieren. Zusätzlich haben User die Möglichkeit, sich mittels Handynummer zu verifizieren.

     

    2. Fallzahlen

    Dieser Vergleich zeigt auf, wie häufig ein Eingriff in einem bestimmten Spital pro Jahr durchgeführt wurde. Folglich geben diese Daten einen Anhaltspunkt, wie gross die Erfahrung des Spitals bzw. Teams mit den entsprechenden Eingriffen ist. Die Fallzahlen ergeben sich aus den Daten des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und Selbstangaben der Spitäler. Die Datenlage ist im Moment noch relativ dünn. Gemäss comparis.ch arbeiten sie jedoch Stück für Stück daran, um mit den Fallzahlen mehr Transparenz beim Spitalvergleich zu bekommen.


    3. Infrastruktur Spitäler und Geburtskliniken

    Die auf Spitalvergleich gelisteten Spitäler und Geburtshäuser haben auf einer eigenen Detailseite die Möglichkeit, zusätzlich zu den vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) zur Verfügung gestellten Daten eigene Informationen online zu publizieren wie z.B.:

     

    • Kontaktangeben mit Lageplan, Adresse und Website
    • Spitalart: Privatklinik, Geburtsklinik etc.
    • Ärztemodell: Belegärzte oder angestellte Ärzte
    • gehört das Spital zu einer Gruppe?
    • Angebotene Fachgebiete: Dermatologie, Gehirn, Herz, Geburt, Psychiatrie etc.
    • Ausstattung: Intensivstation, Anzahl Operationssäle, Wundambulatorium, Neonatologie etc.
    • Bildergalerie

     


    Begleitung durch wissenschaftlichen Beirat

    Dem Spitalvergleich steht ein wissenschaftlicher Beirat zur Seite. Zum Beirat gehören verschiedene Experten aus renommierten Spitälern und Institutionen wie dem Inselspital Bern oder vom Lehrstuhl für Hausarztmedizin der Universität Zürich.

     

    Nebst dem Spitalvergleich von comparis.ch gibt es weitere Vergleichsportale wie z.B.:

     

    Welches-spital.ch

    Spitalinformation.ch

    Spitalfinder.ch

    css.ch/qualicheck

     

    Die Vergleichsportale für Spitäler mit Patientenerfahrungen sollen Betroffenen in Zukunft bei der Entscheidung helfen, in welchem Spital ein Eingriff gemacht werden soll. Sie sollen die Patientenmündigkeit stärken und Patienten die Möglichkeit geben, selber zu entscheiden. Die meisten Portale stecken noch in den Kinderschuhen, werden jedoch laufend weiterentwickelt. Spitalvergleiche und Patientenerfahrungen werden deshalb in der Zukunft sicher immer wichtiger werden und haben auf jeden Fall auch einen positiven Einfluss auf die Qualitätssicherung von Spitälern.

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0