Reklamationszentrale Schweiz
Tel. 0900 18 18 00 - ab 3. Min.
CHF 2.50/Min. ab CH-Festnetz

    Unbestellte Ware mit Rechnung erhalten - was nun?

    Obwohl Sie keine Lieferung erwarten, übergibt Ihnen der Postbote ein Paket. Gespannt öffnen Sie es und staunen nicht schlecht: Eine Firma hat Ihnen Ware zugestellt, die Sie gar nie bestellt haben – samt Rechnung!

    Muss ich den Betrag bezahlen?

    Nein. Der Grund dafür liegt im Gesetz: Gemäss Art. 6a Obligationenrecht stellt die Zusendung von unbestellten Sachen keinen Antrag dar. Deshalb kommt kein Vertrag zwischen Ihnen und dem Absender zustande.

     

    Wie muss ich reagieren?

    Der Empfänger ist nicht verpflichtet, eine unbestellte Sache zurückzusenden oder aufzubewahren. Sie dürfen die Sache behalten, gebrauchen oder wegwerfen. 

     

    Ausnahme: offensichtlicher Irrtum

    Wurde Ihnen die Sache offensichtlich irrtümlich zugesandt, so müssen Sie als Empfänger den Absender benachrichtigen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie das Paket aufgrund einer Verwechslung erhalten haben.

     

    Tipp: Fordern Sie den Absender in einem eingeschriebenem Brief auf, die Ware innert einer bestimmten Frist auf seine Kosten bei Ihnen abzuholen. 

     

    Ich bin nicht sicher, ob ich die Ware bestellt habe

    Falls Sie nicht mehr sicher sind, ob Sie die Ware wirklich bestellt haben und laufend Mahnungen erhalten, so ist es ratsam, bei der Firma eine Kopie der Bestellung anzufordern. 

     

    Kann ich weitere Sendungen verhindern?

    Um von einer Firma nicht weiterhin mit solchen Sendungen belästigt zu werden, können Sie mit einem schriftlichen Löschungsbegehren verlangen, dass sie Ihre Adresse löscht. 

     

    Beispiel für Löschungsbegehren

    Gestützt auf Art. 12 Abs. 2 Bst. b und Art. 15 Abs. 1 des Bundesgesetzes über den Datenschutz vom 19. Juni 1992 (DSG) bitte ich Sie, alle Daten zu löschen, die Sie über mich in Ihrer Datensammlung gespeichert haben. Ich ersuche Sie, diese Löschung auch allen Drittunternehmen mitzuteilen, denen Sie meine Daten weitergegeben haben, sowie in Zukunft keine Daten mehr über mich zu bearbeiten. 

     

    Ich bitte Sie, mir dies schriftlich innerhalb von 30 Tagen zu bestätigen oder in einem begründeten Entscheid mitzuteilen, falls Sie meinem Ersuchen nicht nachkommen können.

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0